f logo

 

Dezember 2018

Dezember 2018


Sa. 1.12. 20.00              (zum letzten Mal!)

2BeauCoup präsentiert: Improtheater mit Größen der Berliner Szene

Weihnachtsspecial

Es weihnachtet bald wieder sehr. Doch bevor es in Stress zum Fest oder Wehmut für das vergangene
Jahr ausartet, spielen wir fröhlich, gewitzt und zwischendurch satirisch Improtheater vom Feinsten
nach Ihren Vorgaben! Zu Gast: Georg Weisfeld (Paternoster), professioneller Schauspieler und
Pantomime. Kurze, rasante Geschichten wechseln sich mit emotionalen und musikalisch untermalten
Wintermärchen ab.
Mit einem Revival der Spielunken auf der Bühne des Zimmertheaters! Das letzte Mal die
Originalbesetzung der Spielunken und Improtheater vom Feinsten genießen!

______________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 2.12.  16.00           (1. Advent)

Die Zauberblume

mit dem Polnischen Puppentheater (in deutscher Sprache), ab 3 Jahre

Die Kinder lernen, dass es sich lohnt auch mal auf Andere zu hören. Es schadet nicht, hilfsbereit zu
sein, und Mut ist eine grosse Sache.
Darsteller sind: Geschwisterpaar Rosali und Karl, Kräuterfrau Prunella, Waldgeist Anemon, Vogel
Gagalin und die Zauberblume.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 2.12.  19.00

Kleinkunst-Cocktail

Humorvoll – vielseitig – einmalig!

Theaterdirektor Günter Rüdiger präsentiert jeden 1. Sonntag im Monat wechselnde Gäste aus dem
großen Gebiet der Kleinkunst: von Kabarett und Satire über Literatur bis hin zum Chanson.
Gäste im Dezember: Ute Knorr, Arnold Pistiak, Tom Ehrlich, Siegfried R. Schmidt, Celina Schmidt,
Marianne Schmidt u. a.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 7.12.  20.00         (Neu im Programm!)

Gedanken und Erzählungen im Dezember

Musik für Viola da Gamba und Laute von früher und heute.
Sarah Perl - Viola da Gamba & Andreas Arend - Laute

In diesem Programm stellen die beiden Musiker weihnachtliche - aber auch ganz unweihnachtliche
Gedanken, Eindrücke und Empfindungen von Komponisten des 17. und 18. Jahrhunderts vor - und
auch von heute. Die Instrumentenkombination Gambe/Laute gehört mit zu der ältesten überhaupt, sie
hat im 16. Jhd. ihren Anfang und bietet eine Form, in der sowohl Virtuosität als auch ein warmer und
offener Klang Platz haben - und Raum für Assoziationen läßt.
www.ensemble-wunderkammer.com

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 8.12.  20.00         (Premiere!)

Ey Du Fröhlicher             (mit Glühwein-Angebot!)

Von und mit Markus Weiß

Es ist wieder so weit, es ist Advent, Weihnachten steht vor der Tür. Vier Wochen lang, bei Wind und
Wetter, bei Regen, Sturm und Sonnenschein. Und mit ihm lungern da auch noch der
Weihnachtsmann, das Christkind und Rudolph das Rentier rum. Was machen die da vier Wochen
lang? Stehen die vor allen Türen, oder teilen die sich auf? Stehen sie nur vor christlichen Türen und ist
man verpflichtet sie rein zu lassen? Was passiert, wenn man die Tür aus Versehen zu lange offen
lässt, und die ganze Bande schon vor dem 24. die Wohnung besezt?...
Ein Abend über, mit und um das Fest der Freude! Gibt es Gedichte? Wird gesungen? Es ist davon aus
zu gehen.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 9.12.  16.00

Der verschwundene Weihnachtsbaum

Ein unterhaltsames Puppenspiel, gespielt von der Figurenschaubude Zapfenkönig,
Andreas Lorenz

Seppl möchte seine Gretel zu Weihnachten mit einem schönen Weihnachtsbaum überraschen.
Da kommt ein Räuber und klaut ihn. Wird es Seppl gelingen, den Weihnachtsbaum rechtzeitig zum
Fest zurückzuholen?

________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 9.12.  19.00

Talk im Zimmertheater

Stefan Kleinert trifft Zeitgenossen – Gäste: Horst Selbiger, Esther Zimmering
Am Piano: Dirk Morgenstern

Talk im ZimmerTheater Steglitz ist kein gewöhnlicher Talk. Der Schauspieler und Moderator Stefan
Kleinert entlockt in einer angenehmen Gesprächsatmosphäre seinem Gast Dinge, die über die
Persönlichkeit hinausgehen. Das Publikum wird eingeladen, spontan Fragen zu stellen.
Der Pianist Dirk Morgenstern stellt sich musikalischen Improvisationen und Herausforderungen.
Horst Selbiger, jüdischer Mitbürger, spricht über seine wahre Lebensgeschichte. Er kämpfte in drei
Regimen gegen Widerstände, um sein Leben und seine Existenz. In keiner Gesellschafts- und
Herrschaftsform wurde ihm Gerechtigkeit zuteil. Und so wurde er selbst zum Gerechten. Horst
Selbiger spricht heute unaufgeregt und neutral über seine unglaubliche Lebensgeschichte. Damit
Gerechtigkeit Gerechtigkeit bleiben kann und dies keiner Generation mehr widerfahren kann.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 14.12.  20.00         (zum letzten Mal!)

Die Leiden des jungen Werther

Szenische Lesung mit Rebecca Bentsch, Lennie Gottberg und Stefan Kleinert
Eine Aufführung des YAS – Junges Schlosspark Theater
Fassung und Regie: Stefan Kleinert

Goethes Briefroman erzählt die Geschichte einer verzweifelten Liebe – bedingungslos, maßlos und
gegen jede Vernunft.
Bis an die Grenzen des Wahnsinns verliebt sich der junge Rechtspraktikant Werther in Lotte, die
jedoch mit einem Anderen verlobt ist.
In den Briefen, die Werther zwischen dem 4. Mai 1771 und dem 23. Dezember 1772 an seinen Freund
Wilhelm schreibt, zeigt sich das ganze Seelenleben eines stürmisch und hoffnungslos Liebenden.
Werthers Liebesrausch entwickelt sich, wie er es selbst beschreibt, zu einer „Krankheit zum Tode“,
dessen letzte Konsequenz der Freitod ist.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 15.12.  20.00     (anläßlich Heinrich Heines 221. Geburtstags!)

Heinrich Heine und die jiddische Seele

Heinrich Heine, Kurt Tucholsky, Alexander Roda Roda u. v. a.,
gesprochen und gesungen von Helus Hercygier und Günter Rüdiger

Helus Hercygier, geb. 1951 in Berlin Wilmersdorf. Er lernte Klavier und stieg später auf Gitarre um.
Er war viele Jahre beim Berliner Brettl im Bereich Kleinkunst und Kabarett aktiv. Um 1970 war er
Mitbegründer des legendären TIK (Theater in Kreuzberg), das mit seinem engagierten
Theaterprogramm in Berlin wesentliche Impulse gab.

Günter Rüdiger, geb. 1963 in Landau/Pfalz. Schauspieler, Sänger, Regisseur. Theaterengagements
und Gastspiele in Deutschland, Europa und Amerika. Preisträger mehrerer Gesangs-Wettbewerbe.
Zahlreiche Schallplatten und CD-Veröffentlichungen. Seit 2010 Theaterleiter des Zimmertheater
Steglitz.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 16.12.  16.00           (3. Advent)

Knolltrolls erstes Weihnachtsfest

Spiel mit Puppen von und mit André Rauscher - Die kleine Märchentüte

Knut Knolltroll will dieses Jahr auch Weihnachten feiern, obwohl er keinen blassen Schimmer hat, wie
das geht. Die Tipps seiner Freunde versteht er nicht richtig und seine Gäste sagen auch noch ab…
Was jetzt?
Ca. 50 Min., 3 -10 Jahre

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 16.12.  19.00        (3. Advent)

Geboren am 24.12.   (mit Glühwein-Angebot!)

Lieder, Texte und Gags (nicht nur) zur Weihnachtszeit mit BEPPO POHLMANN
(Gebrüder Blattschuss)

"Du wurdest doch bestimmt um Geschenke betrogen": Das ist die unvermeidliche Bemerkung, wenn
er als Geburtstag den 24.12. nennt. Warum das nicht so war, erklärt Beppo Pohlmann in diesem
Programm. Aber so ein Datum prägt. Er hat eben nicht nur die "Kreuzberger Nächte" geschrieben und
besungen sondern auch etliche Weihnachtsnächte. Das kombiniert mit Liedern und Texten von Loriot,
Heinz Erhardt, Erich Kästner u. v. a. ergibt einen vergnüglich satirischen Weihnachtsmix. Es wird Tote
geben, versprochen! Und es gibt Antworten auf Fragen, die niemand gestellt hat: Warum kommt
Weihnachten alle Jahre früher? Oder: Was wäre, wenn die Heiligen Drei Könige etwa Königinnen
gewesen wären? Und: Wann wird’s mal wieder richtig Winter?

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 21.12.20.00     (Kurt Tucholskys 83. Todestag)

Wo kommen die Löcher im Käse her?

Texte, Songs und Biografisches von KURT TUCHOLSKY mit Theaterdirektor
GÜNTER RÜDIGER (Rezitation, Gesang und Gitarre),
als Gast: HELUS HERCYGIER

1985 eröffnete GÜNTER RÜDIGER mit diesem Programm die Bundesgartenschau im heutigen Britzer
Garten in Berlin. Nun präsentiert er die Neufassung mit interessanten biografischen Informationen,
u. a. über die vielen Frauen und Pseudonyme des bedeutensten Satirikers der Weimarer Republik.
GÜNTER RÜDIGER zählt laut Presse- und Zuschauerstimmen zu den derzeit besten Tucholsky-
Interpreten!

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 22.12.  20.00

Es geht doch nischt über Berlin

Eine musikalische Hommage an die Berliner Komponisten WALTER UND WILLI
KOLLO mit GÜNTER RÜDIGER und MARGUERITE KOLLO
Am Piano: ALEXANDRA GOTTHARDT

Die musikalische Bandbreite reicht vom Gassenhauer und Schlager über Kabarett und Chanson bis
hin zur Operette, angereichert mit Wissenswertem über den künstlerischen Werdegang der beiden
Komponisten sowie Anekdoten aus ihrem Privatleben.
Es erklingen bekannte Melodien wie: Das war in Schöneberg; Zwei rote Rosen, ein zarter Kuß;
Warte, warte nur ein Weilchen; Was eine Frau im Frühling träumt; Zwei in einer großen Stadt; Immer
an der Wand lang; Das war sein Milljöh; Warum hast Du so traurige Augen; Ich hab eine kleine
Philosophie; Lieber Leierkastenmann; Nachts ging das Telefon; Kleine Mädchen müssen schlafen
gehn; Solang noch Untern Linden u.v.a.

CD- und Bucherwerb möglich!

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 23.12.  16.00   (4. Advent)

Das verzauberte Hexlein

Eine Zaubershow mit Musik und Puppenspiel mit Günter Rüdiger und
Tanja Arenberg / Gabriele Grawe für Zuschauer ab 4 Jahre

Die junge Hexe Brünhildi (300 Jahre) hat sich klein gehext. Nur mit Hilfe des Zauberers Fantastus
(Günter Rüdiger) und der Kinder, die ein Zauberlied singen, kann sie wieder in ihre wirkliche Größe
zurück verwandelt werden.
Text und Musik: Günter Rüdiger, Komponist des ersten Janosch-Musicals der Welt "Oh, wie schön ist
Panama"
Dauer: ca. 50 Min.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 23.12.  19.00     (4. Advent)

Weihnachtsmann trifft Weihnachtsengel     (mit Glühwein-Angebot!)

mit GÜNTER RÜDIGER, Gesang & Texte und

SONJA WALTER,Gesang & Piano &
Texte

Besinnlich bis heiter geht es zu bei Spekulatius und Glühwein!
Lassen Sie sich einen Tag vor Heiligabend auf das Fest der Liebe einstimmen mit klassischen und
modernen Liedern sowie Texten von Wilhelm Busch, Heinz Schenk, Hermann Hesse, Erich Kästner,
Klaus Lewandowski u.a.
Überall auf der Erde wird Weihnachten gefeiert: Von seinem Flug um den Globus erzählt der
Weihnachtsengel in internationalen Liedern und Bräuchen aus aller Welt.
God Jul! - Feliz Navidad! - Happy Christmas! - Vrolijk Kerstfeest!

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Di. 25.12.  19.00    (1. Weihnachtstag)

Willi & Lisbeth und die Lamettafee   (mit Glühwein-Angebot!)

Weihnachtliches Ehekabarett mit Gerd Normann & Lina Lärche

Weihnachten - das Fest der Liebe, der Familie, des Zuckergusses und der brennenden Tannenbäume.
Auch bei Willi & Lisbeth, den Protagonisten von Gerd Normanns Ehekabarett, geht Weihnachten
besinnlich, musikalisch und nicht ohne heftigen Streit über die Bühne. Diesmal sogar live im
Zimmertheater Steglitz. Durch zuviel Weihrauch, Plätzchenduft und Glockengebimmel wird Willi in
einen rauschhaften Zustand versetzt, woraufhin ihm in regelmäßigen Abständen die verlockende
Lamettafee (Lina Lärche) erscheint und ihn mit betörenden Gesängen um den Verstand bringt.
Gerd Normann und Lina Lärche präsentieren das Fest der Liebe als fröhlichen Horrortrip durch die
Lamettawelt.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Mi. 26.12.  19.00        (2. Weihnachtstag)

Zimmertheater-Weihnachts-Mix         (mit Glühwein-Angebot!)

Unsere Künstler präsentieren Musik und Texte zur Weihnachts- und Winterzeit –
satirisch bis besinnlich

mit Günter Rüdiger (auch Moderation), Lina Lärche, Gerd Normann, Helmut Uwer, Astrid Heiland,
Tanja Arenberg, Konstantin Popov u. a.

Mit Geschenke-Verlosung!

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 28.12.  20.00

Jahres-Abschied-Mix

Musik, Satire und Literarisches zum Jahresende

mit Günter Rüdiger (auch Moderation), Markus Weiß, Helus Hercygier, Konstantin Popov, Tanja
Arenberg u. a.

Mit Verlosung (Freikarten, CDs, Bücher unserer Künstler)!

_____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 29.12. 20.00

Ey Du Fröhlicher      (mit Glühwein-Angebot!)

Von und mit Markus Weiß

Beschreibung s. 8.12.

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 30.12.  19.00

Willi & Lisbeth feiern Silvester

Der besondere Ehekabarettabend von und mit Gerd Normann

Nachdem Willi & Lisbeth, die Protagonisten von Gerd Normanns Ehekabarett, das ganze Jahr über
von einer Kleinkunstbühne in die nächste gehetzt sind, haben sie sich entschlossen, das
Jahresendfest in Ruhe und Zweisamkeit alleine zu Hause im Zimmertheater Steglitz zu verbringen.
Wer möchte, kann sie natürlich gerne dabei beobachten. Während Willi ein Tischfeuerwerk nach dem
anderen zündet, wird Lisbeth versuchen, ihm die bösen Geister auszutreiben. Willi gießt so lange Blei,
bis ihm das Ergebnis zusagt und Lisbeth versucht, Willi dazu zu überreden, einmal den Tiger von
„Dinner for one“ nachzuspielen.
Ein lustvolles Kabarettspiel mit alten und neuen Silvesterbräuchen und den liebgewonnen Dialogen
eines sich trotz allem auf das neue Jahr freuenden Ehepaares.
Die Presse schreibt zum Ehekabarett:
Lippstädter Zeitung: „Gerd Normann legt seine Figuren an wie eine Mischung aus Loriot und Ekel
Alfred!“

Grevener Zeitung: „Sprachlich brillant und äußerst unterhaltsam!“
Rheder Zeitung: „Normanns alltägliche Hintersinnigkeiten unterhalten bravourös.“
Rheinische Post: „Kabarett mit tief schwarzem trockenen Humor aus dem Sauerland.“
www.gerdnormann.de

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Mo. 31.12.  16.00 + 19.00    (Silvester)

Damit ich nicht vergeß' zu erzählen

Jiddische Lieder und Anekdoten, gesungen und erzählt von HELUS HERCYGIER
und am Piano begleitet von ALEXANDRA GOTTHARDT

Ein Querschnitt durch die jiddische Liedtradition mit vielen jiddischen Geschichten und Anekdoten.
Humorvolles und Ernstes liegen in diesem Programm nah beieinander.
Helus Hercygier, geb. 1951 in Berlin Wilmersdorf. Er lernte Klavier und stieg später auf Gitarre um.
Er war viele Jahre beim Berliner Brettl im Bereich Kleinkunst und Kabarett aktiv. Um 1970 war er
Mitbegründer des legendären TIK (Theater in Kreuzberg), das mit seinem engagierten
Theaterprogramm in Berlin wesentliche Impulse gab.
Neben der Theaterarbeit widmete sich Helus Hercygier mehr und mehr jiddischen Liedern, wobei er
auf Liedtraditionen von zu Hause zurückgreifen konnte. Sein Programm mit jiddischen Liedern und
Geschichten, bzw. Satiren stellt gleichzeitig eine Verarbeitung der jüdischen Geschichte dar.
Neben jiddischen Liedern bildet das Kabarett und da vor allem Lieder von Kurt Tucholsky einen
Schwerpunkt seines Programms. In letzter Zeit hat sich der Künstler auch für Jazz und Swing
interessiert.
Alexandra Gotthardt, geb. 1969 in Bad Homburg. 1984 Organistin in der heimischen Kirche. 1986 bis
zum Abitur 1988 Klavierstudium am Konservatorium in Frankfurt/Main. 1988 bis 1990 Studium der
Musikwissenschaft und Klavier in Freiburg/Breisgau. Meisterkurse für Klavier zu vier Händen. Seit
1991 in Berlin und Mutter von 3 Kindern. Seit 2000 Zusammenarbeit mit Helus Hercygier. Tucholsky /
Eisler, Jiddische Lieder und ein Swing-Programm.

 

Eintrittspreise Abendveranstaltungen:

15.-€ / ermäßigt 9.-€ (für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von
Arbeitslosengeld)

Eintrittspreis Kindertheater: 6.-€ pro Person

Karten:

Tel. (030) 25 05 80 78
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

© 2012 Zimmertheater Steglitz e. V. • Bornstr. 17 12163 Berlin • Tel.: 030 / 25 05 80 78 

f logo