f logo

 

Spielplan OKTOBER 18

Oktober 18

Mi. 3.10.  19.00 (Tag der Deutschen Einheit)

Wenn wir den Krieg gewonnen hätten

Texte zu Krieg und Frieden von ERICH KÄSTNER
mit Helus Hercygier (Gesang und Vortrag) & Alexandra Gotthardt (Piano)

Erich Kästner, einer der ganz Großen der Deutschen Literatur.
Einer der Deutschland von innen und außen kritisch unter die Lupe genommen hat.
Nicht nur ein großer Kinderbuchautor, sondern auch einer für die "Großen" unter uns.
Kästner macht Spaß und hat nichts an Aktualität eingebüßt.

Tja: "Wenn wir den Krieg gewonnen hätten, dann wäre Deutschland nicht zu retten...
zum Glück gewannen wir nicht."

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 5.10.  20.00

2BeauCoup präsentiert: Improtheater mit Größen der Berliner Szene

Verfängliches, Verbotenes, Verlockendes I

Ü16!
Verfängliche Gedanken? Verbotene Wünsche? Verlockende Abende! Diese Spezial-Improshow hat es in sich: nach Ihren Vorgaben und Ideen verwirklichen die Schauspieler Mo und Flo (ehem. Spielunken) mit ihrem Gast Editha (Foxy Freestyle) phantasievoll und tabulos verfängliche, verbotene und verlockende Geschichten auf der kleinsten Bühne Berlins.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 6.10.  20.00

2BeauCoup präsentiert: Improtheater mit Größen der Berliner Szene

Verfängliches, Verbotenes, Verlockendes II

Ü16!
Wem reicht schon ein Abend Nervenkitzel? Bringen Sie noch mehr verfängliche Ideen mit, wir spielen sie noch verbotener! Verlockend, oder?
Beide Teile sind unabhängig von einander buch- und schaubar. Doch noch mehr Spaß macht es mit dem Kombiticket: mit einem Ticket vom 1. Abend zahlen Sie am 2. Abend nur noch den ermäßigten Preis!

Jedes Mal anders – jedes Mal neu – jedes Mal einzigartig!

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 7.10.  16.00 (zum Erntedanktag)

Bauer Björn! Oder Wie man aus einem Pferd Äpfel macht

Ein Tischfigurenstück nach Hans Christian Andersen mit André Rauscher („Die kleine Märchentüte“), 3 – 8 Jahre

Bauer Björn und seine Frau haben nicht viel, nur ihr Pferd können sie noch verkaufen. Und obwohl Björn alles falsch macht, sind sie am Ende glücklich; denn „Wie´s der Alte macht, ist´s immer richtig!“

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 7.10.  19.00

Kleinkunst-Cocktail

Humorvoll – vielseitig – einmalig!

Theaterdirektor Günter Rüdiger präsentiert jeden 1. Sonntag im Monat wechselnde Gäste aus dem großen Gebiet der Kleinkunst: von Kabarett und Satire über Literatur bis hin zum Chanson.

Gäste im Oktober: Hendrik Bloch, Bridge Markland, Folkshelden, Markus Weiß, Helus Hercygier, Celina Schmidt, Marianne Schmidt, Konstantin Popov, Tanja Arenberg

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 12.10.  20.00 (anläßlich des 120. Todestags von Theodor Fontane)

Voll der Fontane

Komödie von Thomas Rau mit Thomas Kornmann

Viel Spaß mit Preußens Goethe

Preußische Plaudertasche mit 7 Buchstaben? Fontane! Kein anderer Dichter erzählt so glänzend von den ollen Preußen. Theodor Fontanes Top-Hit ist immer noch der unverwüstliche „Herr von Ribbeck“. Doch heute kommt was Neues vom preußischen Goethe. Denn Fontane dichtet wieder! Alles, was Fontane dazu braucht, ist ein ruhiges Plätzchen. Das ist allerdings gar nicht so leicht zu finden. Außerdem taucht auch noch der Herr von Ribbeck auf. Und mit dem ist nun gar nicht gut Kirschen ... äh, Birnen essen!
Diese Solo-Komödie, in der ein einziger Schauspieler sämtliche Rollen spielt, ist ein ganz neuer und höchst witziger Blick auf Preußens berühmtesten Dichter.

Fontane mit Pfiff - für Fans und Einsteiger.

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 13.10.  20.00

Bridge Markland: ratten in the box

Hauptmanns "Die Ratten" für die Generation Popmusik

"Vater haut mir Kopf an die Wand und schmeißt mir Straße." fürchtet die schwangere Pauline. Dazu singt Nina Hagen "Ich war schwanger. Mir ging's zum Kotzen". Ohne Kindesvater sieht Pauline nur eine Lösung: "Ick stürze mir Landwehrkanal!". Frau John widerspricht: "wenn et jeboren is, nehm ick det Kind". Mit Theaterleuten, einem kriminellen Bruder, Nachbarn und Polizei nimmt die Tragikomödie ihren Lauf. Gerhart Hauptmann verstrickt Lebens-Geschichten um 1880 in einer Berliner Mietskaserne. Bridge Markland verwebt Hauptmanns Texte mit passenden Zitaten aus deutsch-sprachiger Popmusik von Nina Hagen über Peter Alexander bis Laith Al-Deen u.v.a. und holt das Stück ins Hier und Jetzt.

Die 15 Rollen spielen Puppen und Bridge Markland in schnellem Wechsel. Der Schlesier Hauptmann lies 1911 seine Figuren ihren jeweiligen Dialekt sprechen. Dafür hat Bridge Markland interessante Sprecher engagiert, so z.B. Comedian Thomas Nicolai, Chansonsänger Boris Seinberg, Ingo Volkmer vom Schlossplatz-Theater, Marianne Ramsay-Sonneck vom österreichischen Performance-Kollektiv Club Real und Ikarus-Preisträgerin Nicole Gospodarek.
Beim 8. Werk ihrer Reihe "classic in the box" verwendet Markland zum ersten Mal ausschließlich deutschsprachige Musik, sie zitiert aus rund 145 Musikstücken.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 14.10.  16.00

Der kleine Tiger Peter

mit dem Polnischen Puppentheater (in deutscher Sprache)

Der Tiger Peter hat Angst vor allem: vor der Dämmerung, vor Schatten, vor dem Donner und vor den Wolken, vor den Bergen und den Seen, aber er möchte gerne ein mutiger Tiger sein. Doch ob er das schaffen wird ...
Darsteller sind: der kleine Tiger Peter, Tiger-Mama, das Krokodil, der Affe, das Zebra, die Verkäuferin und der Doktor.

__________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 14.10.  19.00

KlezBanda

Klezmer und jiddische Lieder traditionell

Die „KlezBanda“ ist eine Musikgruppe aus Berlin und Tschernowitz. Sie spielt auf, wie es früher Brauch war auf jüdischen Festen. Die Musiker freuen sich, wenn mitgesungen und getanzt wird. Die Lieder erklingen auf Jiddisch, auf Hebräisch und auf Russisch.
Jossif Gofenberg, der "Klezmer-König" von Berlin arrangiert, spielt Akkordeon und erzählt jüdische Witze, Anna Metaxa singt mit kraftvoller und warmer Stimme, spielt Tamburin und tanzt, während Stanislav Tim virtuos dazu Geige spielt - das ganze unterlegt von der Bass-Gitarre von Eduard Scharlak. Die „KlezBanda“ nimmt die Zuhörer mit auf eine Reise hier ins jiddische Stetl, da nach New York zu den Jiddisch sprechenden Einwanderern oder ins jüdische Russland.

Ob lustig oder traurig, die Musik der „KlezBanda“ lässt niemanden kalt.

_______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 19.10.  20.00 (Premiere!)

Entführung aus dem Detail

Kabarett von und mit HENDRIK BLOCH

Weg mit dem kleinen schwarzen, her mit dem großen Ganzen.
Europa steht wieder einmal am Scheideweg - eine Million Araber aufnehmen oder den Antisemitismaus bekämpfen.
Beides zusammen können nur die Kirchen - da müssen dann aber alle dran glauben.
Die Fluchtursachen bekämpfen und aufpassen, daß auch noch etwas für den Nachmittag zu tun übrig bleibt - und darauf achten, sich nicht mit irgendwelchen Potentaten ablichten zu lassen.

Auf die richtigen Bilder kommt es an - nieder mit den Kleinigkeiten!
Deshalb: "Entführung aus dem Detail".

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 20.10.   20.00 (Theaterpremiere!)

Zeit im Sand

KAY FISCHER – Autor, Zeichner, Entenflüsterer … liest aus seinem Buch

Während Sie diese Zeilen lesen, zerrinnt die Zeit wie Sand.
Minuten, Stunden, Tage und Jahre sind das vergänglichste Kapital, das der Mensch besitzt – man kann davon nichts sammeln und auch nichts gewinnbringend anlegen. Somit ist dieses Kapital oft wertvoller als jede bare Münze.
Der Erfinder, die Geisel, der Pilot, der Hundertjährige, der Uhrmacher, der Arzt, der Wanderer
in der Wüste ...
... diese Menschen haben in dem vorliegenden Buch keine oder zu wenig Zeit.
Dennoch nehmen sie den Kampf gegen die Uhr auf.
Oder ist es womöglich nur ein Wettlauf gegen sich selbst? Ist die Zeit vielleicht nur eine Illusion?
Zeit im Sand - nach "Das Wellhornboot" erzählt Kay Fischer 25 interessante Geschichten über
Zeit und Vergänglichkeit.

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 21.10.  16.00

Geschichten aus dem Koffer

Die kleine Märchentüte (André Rauscher)

Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen - und das tun sie dann auch alle. Immer wieder öffnet sich der Koffer und immer wieder taucht ein neues Abenteuer auf, eine neue Persönlichkeit, ein neues Schicksal. Mal spannend, mal lustig und manchmal nachdenklich. Und immer zum Mitraten, Mitstaunen, Miterleben und Mitlachen. Viel Spass bei den Reisegeschichten für einen Erzähler und viele Puppen.

Dauer: ca. 50 Minuten, Altersempfehlung: ab 3 Jahre
www.andre-rauscher.de

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 21.10.  19.00 (neues Programm!)


Nimm mich in den Arm

Ein Abend für die Liebe

Was ist Liebe? Das haben sich die Berliner Schauspieler und Musiker Nicole Lengenberg und Richard Maschke schon oft in ihrem Leben gefragt.

Um fündig zu werden, begaben sie sich auf eine musikalisch-literarische Erkundungstour durch die Berg- und Talfahrten der Liebe.

Denn, wie heißt es schon bei J.W. Goethe: “Wunderlichstes Buch der Bücher ist das Buch der Liebe. Aufmerksam habe ich’s gelesen. Wenig Blätter Freuden, ganze Hefte Leiden!“

In ihrem Programm nähern sie sich der Vielfalt der Gefühle, die Liebe hervorruft und finden unter anderem Antworten bei Mascha Kaleko, Erich Kästner, Bertolt Brecht, Christian Morgenstern, Bob Dylan, Heinz Kahlau, Ulla Hahn und den Beatles …

Dabei wird das Publikum durch ihr einfühlsames und humorvolles Spiel mit auf Entdeckungsreise genommen.

Lassen Sie sch also von der Liebe in den Arm nehmen!

______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 26.10.  20.00

Die Leiden des jungen Werther

Szenische Lesung - Fassung und Regie: Stefan Kleinert
Eine Aufführung des YAS – Junges Schlosspark Theater

Goethes Briefroman erzählt die Geschichte einer verzweifelten Liebe – bedingungslos, maßlos und gegen jede Vernunft.
Bis an die Grenzen des Wahnsinns verliebt sich der junge Rechtspraktikant Werther in Lotte, die jedoch mit einem Anderen verlobt ist.
In den Briefen, die Werther zwischen dem 4. Mai 1771 und dem 23. Dezember 1772 an seinen Freund Wilhelm schreibt, zeigt sich das ganze Seelenleben eines stürmisch und hoffnungslos Liebenden. Werthers Liebesrausch entwickelt sich, wie er es selbst beschreibt, zu einer „Krankheit zum Tode“, dessen letzte Konsequenz der Freitod ist.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 27.10.  20.00

Best of Everblacks

Hans Marquardt singt Georg Kreisler

Singen Sie mit, schunkeln Sie mit, wenn Hans Marquardt (Ex-Gebrüder Blattschuss) wieder die Frühlings- und Liebeslieder des großen Georg Kreisler auf die kleine Bühne des Zimmertheaters stellt - staunen Sie über die sprachliche Vielfalt, die Kreisler'sche Sicht auf die wesentlichen und vor allem die unwesentlichen Dinge der Welt, genießen Sie Everblacks aus den 50er und 60er Jahren eines früheren Jahrhunderts, das noch gar nicht so weit weg ist, Nichtarische Arien, Lieder über böhmische Telefonbücher und Fliegergeneräle. Und lassen Sie sich entsetzen über die "Lieder zum Fürchten", vor denen wir uns heute tatsächlich noch fürchten können. Für ein mutiges Publikum.

________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 28.10.  16.00

Das verzauberte Hexlein

Eine Zaubershow mit Musik und Puppenspiel

mit Günter Rüdiger und Tanja Arenberg / Gabriele Grawe für Zuschauer ab 4 Jahre

Die junge Hexe Brünhildi (300 Jahre) hat sich klein gehext. Nur mit Hilfe des Zauberers Fantastus (Günter Rüdiger) und der Kinder, die ein Zauberlied singen, kann sie wieder in ihre wirkliche Größe zurück verwandelt werden.
Text und Musik: Günter Rüdiger, Komponist des ersten Janosch-Musicals der Welt "Oh, wie schön ist Panama"
Dauer: ca. 50 Min.

_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 28.10.  19.00

Lachen ist die beste Medizin

DANIELA STRIETZEL liest EPHRAIM KISHON

Lachen ist die beste Medizin – und verlängert das Leben! Werden Sie am 28. Oktober ein paar Jahre jünger, wenn Daniela Strietzel Ihnen eine amüsante Dosis von Ephraim Kishons Alltagsgeschichten verpaßt…

Ephraim Kishon (*23. August 1924 in Budapest, Ungarn als Ferenc Hoffmann; † 29. Januar 2005 in Meistersrüte (Appenzell, Schweiz) war ein israelischer Satiriker ungarischer Herkunft. Er gilt als einer der erfolgreichsten Satiriker des 20. Jahrhunderts.

Daniela Strietzel stand mit Inge Meysel in “Teures Glück” und Harald Juhnke in “Der Geizige” auf der Bühne, bekam mit 26 Jahren den begehrten Daphne-Preis der Berliner Theatergemeinde und zwei Jahre später in Hamburg den “Boy-Gobert-Preis” verliehen. Fernsehproduktionen wie “Die Koblanks”, “Schöne Ferien”, “Das Traumschiff” oder “Heiraten ist immer ein Risiko” zeigten ihre Wandlungsfähigkeit. Pamela Sue Martin lieh die Berlinerin als “Fallon” im “Denver-Clan” ihre deutsche Stimme. Dass sie obendrein musikalisches Talent hat, konnte Daniela Strietzel am Theater des Westens beweisen, wo Talente-Spürnase Helmut Baumann die damals 27-Jährige für die weibliche Hauptrolle in der Musical-Uraufführung “Der Schlemihl” engagierte.

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Mi. 31.10.  19.00 (Halloween)

Geistreiche Geister

Gespenster- und Spukgeschichten - lustig bis ganz schön schaurig - von E. A. Poe, H. Heine, Johann W. Goethe, H. v. Kleist, Oscar Wilde, Franz Hohler, Beppo Pohlmann u. a., gelesen und in Szene gesetzt von Tanja Arenberg und Günter Rüdiger.

Gast: Prof. Dr. Herwig Landmann

Viele Schriftsteller haben versucht, das Unbegreifliche, Unfassbare zu beschreiben. Das Grauen der Finsternis lauert immer, nie ist es vor uns, immer hinter uns, man wagt nicht, sich umzudrehen! Nehmen Sie Kontakt auf mit „Sir Simon de Canterville“, der „Weißen Frau“, „Hamlets Geist“, Vampiren und Dämonen. Hören Sie, was unsere geistreichen Geister zu berichten haben. Die Zwischenwelt ist erstaunlich heiter und „lebendig“!

 

Eintrittspreise Abendveranstaltungen:

15.-€ / ermäßigt 9.-€ (für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Arbeitslosengeld)

Eintrittspreis Kindertheater: 6.-€ pro Person

Karten:
Tel. (030) 25 05 80 78

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.zimmertheater-steglitz.de

© 2012 Zimmertheater Steglitz e. V. • Bornstr. 17 12163 Berlin • Tel.: 030 / 25 05 80 78 

f logo