f logo

 

Bvlgari Repliken
rolex replica uhren

Mai 16

So. 1.5.  16.00
Das verzauberte Hexlein
 

Eine Zaubershow mit Musik und Puppenspiel mit Günter Rüdiger und
 Tanja Arenberg für Zuschauer ab 4 Jahre
 

Die junge Hexe Brünhildi (300 Jahre) hat sich klein gehext. Nur mit Hilfe des Zauberers Fantastus (Günter Rüdiger) und der Kinder, die ein Zauberlied singen, kann sie wieder in ihre wirkliche Größe zurück verwandelt werden.
Text und Musik: Günter Rüdiger, Komponist des ersten Janosch-Musicals der Welt "Oh, wie schön ist Panama"
Dauer: ca. 50 Min.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So. 1.5.  19.00
Kleinkunst-Cocktail
 

Humorvoll – improvisiert – einmalig!
 

Die Gastgeber Günter Rüdiger und Max Biundo präsentieren jeden 1. Sonntag im Monat
Überraschungsgäste aus dem großen Gebiet der Kleinkunst: von Kabarett und Satire über Literatur bis hin zum Chanson.
Gäste im Mai: Ekkehard Pluta, Beppo Pohlmann (Gebrüder Blattschuss), Konstantin Popov, Astrid Heiland, Die Spielunken u. a.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fr. 6.5.  20.00
Aus dem Leben eines Taugenichts
 

von Joseph von Eichendorff
 

Eine Aufführung des YAS – Junges Schlosspark Theater
mit Henning Licht und Elina Schkolnik, Regie: Stefan Kleinert
 

Romantik! Und dann auch noch Eichendorffs heiter-herziges Erzählmanifest zum Thema Aussteigen! Langweilig? Könnte man denken. Ist es aber nicht. Denn dieses Nebeneinander eines naiv beschwingten Lebenshungers und der wahrscheinlich friedlichsten Rebellion die es gibt, nämlich Gehen und Ausbrechen in die Welt, ist der moderne Kern. Mit der Figur des Taugenichts stellt sich unweigerlich die Frage nach Freiheit. Träume, Sehnsüchte und Ängste, die mit einem solchen Schritt verbunden sind, markieren das Zeitlose des Stoffs.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sa. 7.5.  20.00
Spielunken-Impro: 7 Leben & The Art of Losing (frei nach T. C. Boyle)
 

Zwei improvisierte Halbzeiten
 

Ein Moment im Leben, der kurios, banal oder entscheidend sein kann.
Was passiert, wenn er anders verläuft, wenn andere Menschen ihn erleben, wenn die Sterne anders stehen?
Das Publikum entscheidet, wer aufeinandertrifft und auf welchen Schienen die Achterbahn verläuft.
In der zweiten Hälfte des Abends wird eine Geschichte frei nach dem Autor T. C. Boyle improvisiert. Auf Zuruf werden Emotionen, Orte und Geschichten vertieft.
Skurril, lustig, tiefsinnig.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So. 8.5.  16.00 (zum Muttertag)
Neues vom Plüschtierdoktor (Dr. Hilfmir)
 

Ein Stück mit einem Menschen und vielen Puppen und zum Mitmachen. Für Kinder von 3 bis 7 Jahren und Erwachsene - Dauer ca. 50 Min.
 

Auch Plüschtiere haben manchmal Probleme. Wie gut, dass es Dr. Hilfmir gibt. Denn der ist Doktor Professor der Plüschtier-Problemlösologie. Egal woher der Patient kommt – ob aus dem Wald oder dem Zoo oder von anderswo – der Doktor hilft gern jedem Puppentier. Auch heute sitzen wieder ein paar kuschelige Plüschtiere im Wartezimmer und erzählen dem Doktor ihre Geschichten zum Zuhören und Mitmachen. Das Schaf Billy will Aufmerksamkeit für seinen Handstand. Die Ratte Pepe möchte einfach nur größer und nicht so unwichtig sein. Und die Schildkröte Sir Henry liebt Abenteuergeschichten und will ein Held werden und und und... Doktor Hilfmir braucht die Mithilfe der Kinder ganz dringend, um die Probleme zu lösen. Alle Zuschauer sind aufgefordert, mit Singen, Tanzen und Spielen den Tieren zu helfen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So. 8.5.  19.00 (Muttertag - Kabarett für "Mutti"!)
Stärker denken
 

Das neue satirische Programm von Olaf Michael Ostertag - brandneu 2016
 

In seinem 6. Soloprogramm liefert Olaf Michael Ostertag spitzzüngige Satire, schärfste Analysen und erhellende Erkenntnisse. Wenn die Welt durchgeknallt ist, dann kann nur eines helfen: Stärker Denken. Politisches Kabarett vom Feinsten.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fr. 13.5.  20.00
Bei Mutti schmeckt´s am besten – Neues aus der Wirtschaft
 

Polit-Kabarett mit Martin Valenske und Henning Ruwe
 

2015 ist das Jahr der Themen und Flüchtlinge - noch nie lagen so viele von beiden auf der Straße. Allerbeste Voraussetzungen also für einen lustigen Abend voller subtilem Humor und ausgelassener Heiterkeit, wie Martin Valenske und Henning Ruwe in ihrem Debütprogramm "Bei Mutti schmeckt's am besten" beweisen.
Die zwei trostpreisgekrönten Kabarettisten bringen mit ihrer abwechslungsreichen Mischung aus klassischem Kabarett und modernem Stand-Up komplexe Themen pointiert und selbstironisch auf die Bühne.
Die Grenzen des guten Geschmacks verstehen sie eher als unverbindliche Empfehlung: Hilft das Freihandelsabkommen TTIP auch gegen Probleme im Bett? Eine für CDU-Wähler nicht unwichtige Frage. Wollen US-Amerikaner wirklich deutsche Antibiotikahühnchen essen? Oder lieber über dem Irak abwerfen? Wird Griechenland nach dem Grexit endlich an China verkauft? Dann müssen sie es nicht nachbauen. Und was passiert, wenn sich buddhistische Näherinnen aus Bangladesch totgearbeitet haben? Werden die dann gleich als Hemd wiedergeboren, um Materialkosten zu sparen?
Das Programm von Henning Ruwe und Martin Valenske glänzt durch „humoristische Treffsicherheit, inhaltliche Tiefe und beeindruckende Bühnenpräsenz" (Selbsteinschätzung Ruwe/Valenske). Und spätestens wenn die beiden Kabarettisten ins zivilisatorische Nirwana zwischen IS und CSU vorstoßen oder fragen, ob die große Koalition schon mit dem Regieren angefangen hat, merkt das Publikum, dass auch teure Eintrittskarten nicht vor billigen Pointen schützen.
Mit Leichtigkeit und spitzem Humor gelingt ihnen, was in Zeiten von Krieg und Schuldenkrise oft schwer fällt: Über wirklich relevante Dinge reden, und zwar frei nach Joachim Gauck: „Was ist schon ein syrisches Kind im Minenfeld gegen einen deutschen Arbeitsplatz?"
Das sagen die Betroffenen:
„Ganz großes Kino" (Barack Obama, Antwort geschätzt),
„Prädikat: Besonders wertvoll" (Abu Bakr al-Bagdhadi, Kopf des Islamischen Staates),
„Valenske? Ruwe? Noch nie gehört!" (Angela Merkel, NSA-Beauftragte für Deutschland),
„Dann lieber Varoufakis!" (Wolfgang Schäuble, Grexorzist).
Texte: Henning Ruwe, Martin Valenske, Regie: Sven Laude

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sa. 14.5.  20.00
Altern ist nichts für Feiglinge Vol. II
 

Kabarett von und mit MONIKA BLANKENBERG
 

Nach dem großen Erfolg von „Altern ist nichts für Feiglinge" geht es endlich weiter.
Es wurde aber auch höchste Zeit für eine Fortsetzung.
„Altern ist nichts für Feiglinge Vol. II" ist eine weitere blitzgescheite und amüsante Gesellschaftssatire. Auch in diesem Programm wird mit viel Humor aufgeräumt mit Diskriminierungen und Vorbehalten.
Monika Blankenberg, selbst mitten drin im schönsten Alterungsprozess, hat sich wieder auf die Suche gemacht und weitere Haare in der Gesellschaftssuppe gefunden.
Und die müssen weg, werden mit Leidenschaft seziert. Vorsicht? Nachsicht? Rücksicht? Pah! Wie oft durchleben wir stürmische Zeiten? Wie oft war und ist unser Lebensweg mit Steinen gepflastert? Na und! Wir leben immer noch!
Wie lebt es sich zwischen „zu jung" und „zu alt"? Wo findet sich noch ein ruhiges Plätzchen in einer Gesellschaft in der alles und jeder aussortiert, abgeschrieben, ausgeblendet und abserviert wird, der nicht ins gängige Raster passt.
Glatt verzweifeln könnte man und die Mundwinkel hängen lassen.
Hängende Mundwinkel??? Kommen überhaupt nicht in Frage!
Dafür konsequente Lachfaltenbildung.
Wir alle sitzen auf dem „Obstbaum des Lebens" und es ist gleich, ob sie nun frühreif, reif, voll reif, überreif oder schon wurmstichig sind.
Dieses Leben mit all seinen Widrigkeiten ist lebenswert und mit einer guten Portion Humor lachen sie einfach mal alles weg was stört. Das spart auch den Hausarzt. Schließlich ist lachen immer noch die beste Medizin.
Dieses Programm ist gesellschaftskritisch und politisch, witzig und ironisch und Monika Blankenberg macht sich mal so richtig Luft.
Ihre Authentizität, ihr Improvisations- und Schauspieltalent machen auch dieses Programm zu etwas Besonderem. Sie bietet sich an als gesellschaftliches Spiegelbild. Mit spitzer Zunge und einer Riesenportion Humor geht sie ans Werk.
Und selbstverständlich verwandelt sie sich wieder innerhalb kürzester Zeit und altert vor ihren Augen. Denn das letzte Wort hat „Oma Anna"!
„Der Pessimist altert während der Optimist lebt"

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So. 15.5.  16.00 (zum Pfingst-Sonntag)
Bauer Björn! Oder Wie man aus einem Pferd Äpfel macht
 

Ein Tischfigurenstück nach Hans Christian Andersen mit André Rauscher („Die kleine Märchentüte"), 3 – 8 Jahre
 

Bauer Björn und seine Frau haben nicht viel, nur ihr Pferd können sie noch verkaufen. Und obwohl Björn alles falsch macht, sind sie am Ende glücklich; denn „Wie´s der Alte macht, ist´s immer richtig!"

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So. 15.5.  19.00 (Pfingst-Konzert) 

Günter Rüdiger singt

Chansons, Berliner Lieder und Kabarett-Songs – unplugged

Musikalischer Gast: Melody Found

Auf vielfachen Wunsch unserer Zuschauer singt Theaterdirektor Günter Rüdiger nun endlich ein Solo-Konzert mit Akustik-Gitarre im Zimmertheater Steglitz.

Lieder und Texte von Jacques Brel, Klaus Hoffmann, Reinhard Mey, Udo Jürgens, Gilbert Bécaud, Peter Horton, Georg Danzer, Beppo Pohlmann, Fredy Sieg, Kurt Tucholsky, Jerry Roschak u.a. sowie eigene Songs.
Als musikalischen Gast hat Günter Rüdiger die Liedermacherin Melody Found eingeladen
(www.melodyfound.de).

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fr. 20.5.  20.00
Beppo Pohlmann (Gebrüder Blattschuss): Ich war mal schön
 

Lieder, Quatsch & Comedy mit dem Erfinder und Sänger der „Kreuzberger Nächte"
 

Die besten Songs, Gags und Geschichten aus 30 Bühnenjahren, locker vom Hocker und cool vom
Stuhl, lieber persönlich als perfekt. Einmal vom Liedermacher zum Schlagerfuzzi und zurück.
Mit dem „Lied vom kleinen Vampir", den „Kreuzberger Nächten" in einer speziellen Akustik-Version,
bis zu neuen Songs wie „Ich war mal schön", „Keine isst so wie du"(„isst" mit Doppel-s, aber sicher) und „Weihnachten gibt's nur einmal im Jahr".
Und das alles unter dem Motto: „Wenn man mir vor 30 Jahren gesagt hätte, dass man auf eine Bühne gehen könnte, ohne eine Gitarre dabei zu haben, dann wäre der Musikwelt einiges erspart geblieben – aber Kreuzberg hätte auch keine Nationalhymne."

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sa. 21.5.  20.00
Wer zuletzt lacht
 

Harald Effenberg liest ein japanisches Theaterstück von Kōki Mitani. Auf Deutsch. Klingt komisch? Ist auch sehr komisch.
 

Diese bezaubernde japanische Komödie gibt es nun endlich auch auf Deutsch!
Eine Lesung, könnte man sagen. Aber der Berliner Schauspieler Harald Effenberg kann nicht „nur lesen", und so werden auf der Bühne zwei liebenswerte Figuen lebendig, wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten: Ein junger idealistischer Komödienautor und ein griesgrämiger Beamter der Zensurbehörde, die mit- und gegeneinander in immer absurdere Situationen geraten.
Und ganz nebenbei erfährt der Zuschauer, wie eine Komödie entsteht.
Viel Spaß!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So. 22.5.  16.00
Das verzauberte Hexlein
 

Eine Zaubershow mit Musik und Puppenspiel mit Günter Rüdiger und
Tanja Arenberg für Zuschauer ab 4 Jahre
(Beschreibung s. 1.5.)

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So. 22.5.  19.00
Willi und Lisbeth zerreden ihr Frühstücksei!
 

Ehekabarett mit GERD NORMANN
 

Die „Sauerlanddialoge" sind eine Sammlung skurriler Alltagsgespräche eines fiktiven, älteren sauerländischen Ehepaares. Die beiden heißen Willi und Lisbeth und sind seit über 40 Jahren mehr oder weniger glücklich verheiratet. Sie nörgeln aneinander herum, halten zusammen wie Pech und Schwefel und versuchen, die immer schneller werdende Welt in ihrem Sinne umzudeuten.
„Sprachlich brilliant und äußerst unterhaltsam" (Grevener Zeitung),
„Normann zeichnet seine Figuren wie eine Mischung aus Loriot und Ekel Alfred" (Lippstädter Zeitung),
„Kabarett mit tief schwarzem, trockenen Humor aus dem Sauerland" (Rheinische Post).

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Fr. 27.5.  20.00 

Wo kommen die Löcher im Käse her?

Texte, Songs und Biografisches von KURT TUCHOLSKY mit Theaterdirektor GÜNTER RÜDIGER (Rezitation, Gesang und Gitarre)

Gast: Tanja Arenberg (Berliner Kabarett Klimperkasten)

1985 eröffnete GÜNTER RÜDIGER mit diesem Programm die Bundesgartenschau im heutigen Britzer Garten in Berlin. Nun präsentiert er die Neufassung mit interessanten biografischen Informationen, u. a. über die vielen Frauen und Pseudonyme des bedeutendsten Satirikers des vorigen Jahrhunderts.

GÜNTER RÜDIGER zählt laut Presse- und Zuschauerstimmen zu den derzeit besten Tucholsky-Interpreten!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sa. 28.5.  20.00 (letzte Vorstellung dieses Programms!)

Wichtigkeit kennt keine Grenzen

Politisch-literarisches Kabarett von und mit Tilman Lucke

Was ist uns wichtig? Und was tut nur so? Sind wirklich alle Skandale welche – oder vielleicht eher die, die keine sind? Wer hat nichts zu sagen und tut es dennoch? Und bei wem sollte es umgekehrt sein? Und warum lohnt es sich, trotz allem nicht den Überblick zu verlieren?

Tilman Lucke klopft unsere Gesellschaft in seinem sechsten Soloprogramm auf ihre Wichte und Wichtigkeiten ab. Selbstironisch, pointiert und in Reimen analysiert der mehrfache Kabarettpreisträger (u. a. Scharfe Barte 2011, Troubadour-Förderpreis 2013) die Gegenwart haarscharf und stets aktuell. Und nein, er ist nicht verwandt mit Bernd Lucke.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So. 29.5.  16.00
Dornröschen – Ein Märchen zum Mitspielen
 

mit Gisa Jürcke und Frauke Losert (ab 4 Jahren, Dauer ca. 50 Min.)
 

Die Schauspielerin Gisa Jürcke und die Musikerin Frauke Losert laden alle kleinen und großen Leute zu einer spielerisch-musikalischen Reise durch das Märchen „Dornröschen" ein. Gemeinsam erzählen, singen und spielen wir Dornröschen, den Prinzen, die Feen, die Dornenhecke,
die schlafenden Fliegen an der Wand... Alle können mitspielen! Kostüme sind herzlich willkommen!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

So. 29.5.  19.00
Schweig stille, mein Herze!
 

Musikalische Buchvorstellung mit dem Autor EKKEHARD PLUTA und KATHARINA MAECHLER (Cello)
 

Ekkehard Pluta, schon mehrfach mit seinen erotischen Kurzgeschichten im Zimmertheater zu Gast, stellt seine Novelle „Schweig stille, mein Herze!" vor. Sie spielt in einem abgelegenen, aus der Zeit gefallenen Schlösschen in Oberschwaben und schildert die harmonische Ménage à trois zwischen einem Studenten, der über Eduard Mörike promoviert, einem emeritierten Professor und seiner jungen Frau, einer Cellistin. Die renommierte Berliner Cellistin Katharina Maechler wird die Lesung mit Kompositionen von Brahms, Bach und anderen begleiten.

Eintrittspreise Abendveranstaltungen:
 

15.-€ / ermäßigt 9.-€ (für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Arbeitslosengeld)

Eintrittspreise Kindertheater: 6.-€ / Kinder 5.-€

Karten:
Tel. (030) 25 05 80 78
www.zimmertheater-steglitz.de / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

template joomla 1.7
replik-uhren
Replik Jaeger-LeCoultre
Fake Bvlgari

© 2012 Zimmertheater Steglitz e. V. • Bornstr. 17 12163 Berlin • Tel.: 030 / 25 05 80 78 

f logo

 

 

replik-uhren