f logo

 

Bvlgari Repliken
rolex replica uhren

Juni

Fr. 3.6.  20.00
Günter Rüdiger: Das Nachtgespenst 

(Piano: Herbert Götz)
 

Ein musikalischer Bummel durch Berliner Kabarett, Operette und Musical von 1900 bis Heute
Melodien und Texte von Paul Lincke, Otto Reutter, Kurt Tucholsky, Friedrich Hollaender, Eduard Künneke, Willi Kollo, Klaus-Günter Neumann, Cole Porter, Bert Hilby u. a.
 

In seinem Programm "DAS NACHTGESPENST" präsentiert der Berliner Schauspieler und Sänger GÜNTER RÜDIGER die Geschichte des Kabaretts von Cabaret zu Comedy. Mit "seiner gewandten Conférence und der sehr persönlichen Art seines Vortrags" (Berliner Morgenpost) geleitet er sein Publikum durch den bunten Reigen der schmeichelnden und spöttischen Chansons, der kleinen und trivialen Revue, der frechen Schlager von einst. Er stellt erneut unter Beweis, daß die Couplets von Otto Reutter, die Lieder von Paul Lincke und Willi Kollo, die Texte von Friedrich Hollaender und Kurt Tucholsky nichts an Würze und Pfiffigkeit verloren haben. Weiter führt das Programm über Eduard Künneke bis hin zu Cole Porter und Klaus-Günter Neumann sowie dem Spandauer Komponisten Bert Hilby, der Günter Rüdiger 1985 für die Schallplatte entdeckte, zahlreiche Songs für ihn komponierte und auf CD produzierte.

________________________________________________________________________________

Sa. 4.6.  20.00 (Premiere!)
Spielunken-Impro: Justicia Irrtumia
 

Improvisationstheater mit den SPIELUNKEN
Justicia irrt nie?
 

Im fiktiven Gerichtssaal trifft das Publikum als Geschworene die Entscheidung über Schuld und Sühne, Wahrheit und Freiheit. Wir improvisieren einen Justizfall und lassen Euch Recht und Unrecht sprechen.
Es darf gegrübelt, diskutiert und auch geschmunzelt werden.

________________________________________________________________________________

So. 5.6.  16.00 (letzte Kindervorstellung vor unserer Sommerpause!)
Tommi Tomate und die Flucht aus dem Kühlschrank
 

Heiteres Gemüsepuppenspiel zum Mitmachen für Kinder von 2 -7 Jahren und
Erwachsene mit André Rauscher („Die kleine Märchentüte"). Dauer ca. 50 Min.
 

Böses Klima im Kühlschrank: Karl Käse ist sauer und friert den Kühlschrank ein. Alle Lebensmittel
sind in Gefahr. Tommi Tomate muss sich was einfallen lassen, um die Frostwächter zu besiegen...

________________________________________________________________________________

So. 5.6.  19.00
Kleinkunst-Cocktail
 

Humorvoll – improvisiert – einmalig!
 

Die Gastgeber Günter Rüdiger und Max Biundo präsentieren jeden 1. Sonntag im Monat
Überraschungsgäste aus dem großen Gebiet der Kleinkunst: von Kabarett und Satire über Literatur
bis hin zum Chanson.
Gäste im Juni: Tanja Arenberg, Melody Found, Helus Hercygier, K.A.M.-Lit-Team (Ute Knorr, Ingolf Alwert, Dirk Morgenstern)
 

________________________________________________________________________________

Fr. 10.6.  20.00
Wo kommen die Löcher im Käse her?
 

Texte, Songs und Biografisches von KURT TUCHOLSKY mit Theaterdirektor GÜNTER RÜDIGER (Rezitation, Gesang und Gitarre)
Gast: Tanja Arenberg (Berliner Kabarett Klimperkasten / Kabarett Fettnäppchen Gera)
 

1985 eröffnete GÜNTER RÜDIGER mit diesem Programm die Bundesgartenschau im heutigen Britzer Garten in Berlin. Nun präsentiert er die Neufassung mit interessanten biografischen Informationen, u. a. über die vielen Frauen und Pseudonyme des bedeutendsten Satirikers des vorigen Jahrhunderts.
GÜNTER RÜDIGER zählt laut Presse- und Zuschauerstimmen zu den derzeit besten Tucholsky-Interpreten!

________________________________________________________________________________

Sa. 11.6.  20.00
Wo kommen die Löcher im Käse her?
 

Texte, Songs und Biografisches von KURT TUCHOLSKY mit Theaterdirektor GÜNTER RÜDIGER (Rezitation, Gesang und Gitarre)
Gast: Tanja Arenberg (Berliner Kabarett Klimperkasten / Kabarett Fettnäppchen Gera)
(Beschreibung s. 10.6.)

_________________________________________________________________________________

So. 12.6.  19.00
Nichtarische Arien
 

HANS MARQUARDT singt die jiddischen Lieder von GEORG KREISLER
 

Nicht alle - auch nicht alle Kabarett-Kenner - wissen, dass Georg Kreisler neben seinem "Tauben vergiften im Park" und anderen schwarzhumorigen Schauerliedern eine Reihe von Liedern im jiddischen Akzent geschrieben hat. Einfache, kleine, scheinbar unpolitische Stücke über die einfachen Leute und ihre kleinen Sorgen - Lieder aus dem stetl, wo jeder jeden kennt.
Hans Marquardt (Ex-Gebrüder Blattschuss) singt diese "Nichtarischen Arien" von Georg Kreisler im Zimmertheater Steglitz.
Tauchen wir ein in diese heiter-melancholische jiddische Welt und erleben wir Georg Kreisler einmal ohne Tauben, brennenden Zirkus und zusammenbrechende Oper.

_______________________________________________________________________________

 

Di. 14.6., 20.00 (Zusatzvorstellung wegen der großen Nachfrage!)

Rilke und Bach

Text: Rainer Maria Rilke – Duineser Elegien, Sprecher: Manfred Callsen

Musik: Johann Sebastian Bach, Flöte: Lenka Vaškevič-Jirasová,

Die Bühnenbearbeitung: Jiří Kostelecký

Die „Duineser Elegien“ von Rainer Maria Rilke gehören zu den Grundsäulen der modernen Poesie. Rilke, am 4. Dezember 1875 in Prag geboren, schrieb die ersten Zeilen der Elegien 1912, auf den Basteien der Burg Duino, in der Nähe von Triest, wo er als Gast seiner Mäzenin Marie von Thurn und Taxis-Hohenlohe verweilte. Die „Duineser Elegien“, die er 1922 beendete und seiner Mezänin widmete, erschienen 1923 im Insel Verlag zu Leipzig. Der weltberühmte Dichter starb am 29. Dezember 1926 in der Schweiz als Bürger der Tschechoslowakei und liegt auf dem Friedhof in Raron, im Kanton Wallis begraben. 

Am 25. Oktober 2007 enthüllte die Europäische R.M. Rilke Stiftung auf dem Prager Platz in Berlin das Granitmonument „Siehe, ich lebe…“, als Geschenk der Stiftung an Berlin, die Partnerstadt Prags, auf dem in deutscher und tschechischer Sprache die letzten Zeilen der Neunten Elegie, das Motto der Stiftung, verewigt sind. Zu diesem Anlass wurde durch die Stiftung, in moderner tschechischer Übersetzung, eine illustrierte zweisprachige Ausgabe der „Duineser Elegien“ herausgegeben.

Zur Errichtung eines Rilke Monuments in Prag entstand 2014 die CD „Rilke & Bach“, mit der komprimierten Bühnenversion der „Duineser Elegien“, gesprochen von Manfred Callsen.

Die Stiftung freut sich, Karl Ferdinand von Thurn und Taxis, den Urenkel der legendären Mäzenin von R. M. Rilke, als Schirmherr für das Projekt „Duineser Elegien“ gewonnen zu haben.

Die Entstehung der CD wurde von dem Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds unterstützt.

Den Text der komprimierten Version der „Duineser Elegien“ finden sie auf www.rilke.cz


Fr. 17.6.  20.00
Wunschkonzert mit Max Biundo & Günter Rüdiger
 

Sie wünschen – wir spielen: Ihr Wunschkonzert!
 

Aus verschiedenen Listen von mehreren Hundert vorgeschlagenen Titeln wählen die Zuschauer vor Beginn der Vorstellung ihre Lieblings-Lieder. Jeder Gast darf aussuchen und somit das Programm mitgestalten.
Die musikalischen Genres reichen vom Volkslied über Schlager, Berliner Lieder, Oldies und internationalen Evergreens bis hin zum Chanson.

 


 

Sa. 18.6.  20.00
Wunschkonzert mit Max Biundo & Günter Rüdiger
 

Sie wünschen – wir spielen: Ihr Wunschkonzert!
(Beschreibung s. 17.6.)

_________________________________________________________________________________

So. 19.6.  19.00
Aus dem Leben eines Taugenichts
 

von Joseph von Eichendorff
 

Eine Aufführung des YAS – Junges Schlosspark Theater
 

mit Henning Licht und Elina Schkolnik, Regie: Stefan Kleinert
Romantik! Und dann auch noch Eichendorffs heiter-herziges Erzählmanifest zum Thema Aussteigen! Langweilig? Könnte man denken. Ist es aber nicht. Denn dieses Nebeneinander eines naiv beschwingten Lebenshungers und der wahrscheinlich friedlichsten Rebellion die es gibt, nämlich Gehen und Ausbrechen in die Welt, ist der moderne Kern. Mit der Figur des Taugenichts stellt sich unweigerlich die Frage nach Freiheit. Träume, Sehnsüchte und Ängste, die mit einem solchen Schritt verbunden sind, markieren das Zeitlose des Stoffs.

________________________________________________________________________________

Di. 21.6.  20.00 (Sommeranfang) - Eintritt frei!
Fête de la Musique - Fest der Musik
 

Mit Günter Rüdiger, Veras Kabinett, Beppo Pohlmann (Gebrüder Blattschuss), Joachim Kehrhahn, Tanja Arenberg, Konstantin Popov, Johanna Faßbender, Claudia Simon & Dirk Morgenstern u.a.
 

Jedes Jahr zum Sommeranfang am 21. Juni erklingt die Fête de la Musique - das Fest der Musik - the Worldwide Music Day. Was 1982 mit der Idee des damaligen französischen Kulturministers Jack Lang, ein paar Stromanschlüssen und viel musikalischem Idealismus in Paris begann, hat sich längst zu einem globalen und populären Ereignis entwickelt.
Inzwischen verbindet Fête de la Musique die Menschen in 540 Städten weltweit, davon 300 in Europa (ca. 50 in Deutschland). Zu hören gibt es Musik aller Stilrichtungen, für das Publikum gratis, dank all der Bands, Orchester, Chöre und Solisten, die an diesem Tag ohne Honorar auftreten.

_________________________________________________________________________________

Fr. 24.6.  20.00 (anläßlich Jörg Bergers 6. Todestag)
Jörg Berger - Meine zwei Halbzeiten
 

Ein Leben in Ost und West - eine deutsch-deutsche Geschichte! Mit Stefan Kleinert
 

Die Inszenierung ist eine Hommage an Jörg Berger, der wie kein Zweiter den deutsch-deutschen Fußball geprägt hat.
Berger war als „Feuerwehrmann" bekannt und rettete Vereine wie Eintracht Frankfurt, Alemannia Aachen, Schalke 04 sowie den 1. FC Köln.
Auch nach seiner Erkrankung im Jahr 2002 kämpfte Jörg Berger in gewohnt offener Manier - diesmal gegen den Krebs. Als einer der ersten prominenten Männer setzte sich Berger für die Krebsvorsorge ein. Für dieses Engagement wurde Jörg Berger kurz vor seinem Tod im Jahr 2010 mit dem Felix-Burda-Award geehrt.
Die Spielfassung Kleinerts basiert auf dem im rowohlt-Verlag erschienenen Buch „Meine zwei Halbzeiten" von Jörg Berger. Das Stück schildert die spektakuläre Flucht Bergers aus der ehemaligen DDR, beschreibt seinen Neuanfang im Westen, würdigt seine Leistungen als Fußballtrainer und thematisiert seinen Kampf gegen den Krebs.
Das schrieb die Presse über die Premiere:
Herbert Schalling, freier Journalist: „Ein besonderer Theaterabend",
 

Leipziger Volkszeitung: „Ein Abend voller Emotionen",
Berliner Morgenpost: „Ein Stück Jörg Berger. Berührend, beeindruckend, unterhaltsam", Tagesspiegel: „Eine starke Inszenierung. Sehr überzeugend gespielt".

_______________________________________________________________________________

Sa. 25.6.   20.00
Günter Rüdiger singt
 

Chansons, Berliner Lieder und Kabarett-Songs – unplugged
 

Musikalischer Gast: Veras Kabinett
 

Auf vielfachen Wunsch unserer Zuschauer singt Theaterdirektor Günter Rüdiger nun endlich ein Solo-Konzert mit Akustik-Gitarre im Zimmertheater Steglitz.
Lieder und Texte von Jacques Brel, Klaus Hoffmann, Reinhard Mey, Udo Jürgens, Gilbert Bécaud, Peter Horton, Georg Danzer, Beppo Pohlmann, Fredy Sieg, Kurt Tucholsky, Jerry Roschak u.a. sowie eigene Songs.
Als musikalischen Gast hat Günter Rüdiger die Berliner Komponistin, Sängerin und Klavierpoetin Vera Mohrs („Veras Kabinett") eingeladen (www.veraskabinett.de).

 


 

So. 26.6.   19.00 (letzte Vorstellung vor unserer Sommerpause!)
Saison-Abschied-Mix
 

Unsere Künstler verabschieden die Spielzeit mit Ausschnitten aus ihren Programmen
 

Mit Günter Rüdiger (auch Moderation), Beppo Pohlmann (Gebrüder Blattschuss), K.A.M.-Lit-Team (Ute Knorr, Ingolf Alwert, Dirk Morgenstern), Helus Hercygier & Alexandra Gotthardt, Ellen Meyer, Ellen Marion Maybell, Johanna Faßbender, Konstantin Popov u.a.
Mit Verlosung (CDs, Bücher, Freikarten etc.)!

 

Danach
 

SOMMER-SPIELPAUSE bis 1.9.16!
 

Wir eröffnen unsere neue Spielzeit am
FREITAG, 2.9.16, 20.00 UHR
 

mit „DIE PRÄSIDENTINNEN" von Werner Schwab
(YAS – JUNGES SCHLOSSPARK THEATER)

Eintrittspreise Abendveranstaltungen:
 

15.-€ / ermäßigt 9.-€ (für Schüler, Studenten, Auszubildende, Empfänger von Arbeitslosengeld)

Eintrittspreise Kindertheater: 6.-€ / Kinder 5.-€

Karten:
Tel. (030) 25 05 80 78
www.zimmertheater-steglitz.de / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

template joomla 1.7
replik-uhren
Replik Jaeger-LeCoultre
Fake Bvlgari

© 2012 Zimmertheater Steglitz e. V. • Bornstr. 17 12163 Berlin • Tel.: 030 / 25 05 80 78 

f logo

 

 

replik-uhren