f logo

 

Spielplan SEPTEMBER 22

Spielplan SEPTEMBER 22

Eintritt: 16.-€
Sonderpreis "AUS(er)LESEN" (28.9.): 8.-€
Keine Kartenzahlung möglich!
Zur Zeit gelten keine offiziellen Corona-Bestimmungen für Theater.


Fr. 2.9., 20.00

Saisoneröffnungs-Mix 2022/23

Unsere Künstler eröffnen die neue Spielzeit mit Musik, Zauberei, Kabarett und Literatur

Mit Günter Rüdiger (auch Moderation), Chris Hyde, Katya Shabel'ko & Oleksyi Chupikov, Joachim Kelsch, Alix Dudel, Gabriele Grawe, Konstantin Popov, Celina Schmidt, Marianne Schmidt

Mit Verlosung (Freikarten, Bücher, CDs)!
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 3.9., 20.00 (Berlin-Premiere) 

Das sechste Kind - zwei unbeugsame Frauen

Die faszinierende Freundschaft zwischen Anna (Tochter des berühmten Freud) und Lou.A.Salomé
Solostück von und mit Marie-Louise Gutteck. Regie: Sylvia Burza

Zwei bedeutende Frauen, beide als 6. Kind geboren und ihrem Zeitgeist trotzend, stehen 18 Jahre - bis zum Tod der Älteren- im intensiven Briefkontakt mit über 400 Schriftstücken.Lou Andreas Salomé (Freundin von Nietzsche, Hauptmann und Freud und Geliebte von Rilke), die sich von der kindlichen Tagträumerin zur berühmten Schriftstellerin entwickelt hat, hilft der 30 Jahre jüngeren Anna Freud, sich zu emanzipieren und so nicht nur den Spuren des berühmten Vaters (Gründer der Psychoanalyse) zu folgen, sondern ihren eigenen Fußabdruck als Pionierin der Kinderanalyse zu hinterlassen.

Die Schauspielerin Marie-Louise Gutteck versteht es, die intensive Freundschaft im Wechselspiel beider Frauen auf die Bühne zu bringen, mit einer Prise Poesie, Biografie und Zeitgeschehen.Der Abend ermutigt dazu, seinem eigenen Lebensweg trotz widriger Umstände zu folgen.
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 4.9., 19.00

Kleinkunst-Cocktail

Humorvoll – vielseitig – einmalig!

Theaterdirektor Günter Rüdiger präsentiert jeden 1. Sonntag im Monat wechselnde Gäste aus dem großen 
Gebiet der Kleinkunst: von Kabarett und Satire über Literatur bis hin zum Chanson.

Gäste im September:
 Margrit Straßburger, Hendrik Bloch, Ju-Rim, Ekkehard Pluta, Tanja Arenberg
u. a.
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 9.9., 20.00

Das Nachtgespenst

Ein musikalischer Bummel durch Berliner Kabarett, Operette und Musical von 1900 bis Heute mit GÜNTER RÜDIGER & ALEXANDRA GOTTHARDT (Piano)
Melodien und Texte von Paul Lincke, Otto Reutter, Kurt Tucholsky, Friedrich Hollaender, Eduard Künneke, Willi Kollo, Klaus-Günter Neumann, Cole Porter, Bert Hilby u. a.

In seinem Programm "DAS NACHTGESPENST" präsentiert der Berliner Schauspieler und Sänger GÜNTER RÜDIGER die Geschichte des Kabaretts von Cabaret zu Comedy. Mit
"seiner gewandten Conférence und der sehr persönlichen Art seines Vortrags" (Berliner Morgenpost) geleitet er sein Publikum durch den bunten Reigen der schmeichelnden und spöttischen Chansons, der kleinen und trivialen Revue, der frechen Schlager von einst. Er stellt erneut unter Beweis, daß die Couplets von Otto Reutter, die Lieder von Paul Lincke und Willi Kollo, die Texte von Friedrich Hollaender und Kurt Tucholsky nichts an Würze und Pfiffigkeit verloren haben. Weiter führt das Programm über Eduard Künneke bis hin zu Cole Porter und Klaus-Günter Neumann sowie dem Spandauer Komponisten Bert Hilby, der Günter Rüdiger 1985 für die Schallplatte entdeckte, zahlreiche Songs für ihn komponierte und auf CD produzierte.
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 10.9., 20.00

Entführung aus dem Detail

Kabarettprogramm von und mit HENDRIK BLOCH

Das Klima ist gerettet - Dank Corona, welches diesem Thema die Krone aufgesetzt hat.
Der Mensch wechselt mit seinen Aufgaben. Er setzt jetzt eine Maske auf, damit ein Gesichtsverlust nicht so auffällt und er trotzdem aufatmen kann. Hatte Rudi Dutschke recht, als er von Politikern als Charaktermasken sprach? Hat der was geahnt? Auf jeden Fall werden jetzt hohe Geldsummen locker gemacht – Scheck lives matter!

Apropos: Gibt es keinen Rassismus mehr, weil es keine Rassen gibt oder ist das jetzt auch schon…
Alles nur Worte… mehr davon in meinem Programm.
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 11.9., 19.00

Wo kommen die Löcher im Käse her?

Texte, Songs und Biografisches von KURT TUCHOLSKY
mit Theaterdirektor GÜNTER RÜDIGER (Rezitation, Gesang und Gitarre)
Als Gast: TANJA ARENBERG (Kabarett Klimperkasten / Kabarett Fettnäppchen u. a.)

1985 eröffnete GÜNTER RÜDIGER mit diesem Programm die Bundesgartenschau im heutigen Britzer Garten in Berlin. Nun präsentiert er die Neufassung mit interessanten biografischen Informationen, u. a. über die vielen Frauen und Pseudonyme des bedeutensten Satirikers der Weimarer Republik.

GÜNTER RÜDIGER zählt laut Presse- und Zuschauerstimmen zu den derzeit besten Tucholsky-Interpreten!
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 16.9., 20.00

Günter Rüdiger singt

Chansons, Berliner Lieder und Kabarett-Songs – „unplugged“

Lieder und Texte von Jacques Brel, Klaus Hoffmann, Reinhard Mey, Udo Jürgens, Gilbert Bécaud, Peter Horton, Georg Danzer, Beppo Pohlmann, Fredy Sieg, Kurt Tucholsky, Jerry Roschak u. a. sowie eigene Songs
Als Gast: Tanja Arenberg (Kabarett Klimperkasten / Kabarett Fettnäppchen)

Wem sind sie nicht ans Herz gewachsen, die Chansons von Jacques Brel und Klaus Hoffmann? Wer summt nicht sofort ein paar Takte mit, wenn er die Lieder von Reinhard Mey, Peter Horton oder Udo Jürgens hört?
Der Berliner Sänger und Schauspieler Günter Rüdiger gibt in seinem Konzertprogramm eine sensible Interpretation altbekannter und eigener Songs, begleitet auf Akustik-Gitarren.

Günter Rüdiger hat sich durch regelmäßige Auftritte in Berliner Theatern und Kleinkunstbühnen einen Namen gemacht und zählt heute zu den renommierten Chanson-Interpreten im deutschsprachigen Raum.
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 17.9., 20.00

Wie ein Theaterstück entsteht

nach Karel Čapek
Ein vergnüglicher Leseabend mit André Rauscher und Valentin Leivas.

Eine lustig verspielte Liebeserklärung an den institutionalisierten Irrsinn des Theaters.
Wie funktioniert Theater? Oder besser gefragt: warum funktioniert es?

André Rauscher und Valentin Leivas führen das Publikum mitten hinein in das Chaos eines Stadttheaters. Während einer Leseprobe plaudern sich Rauscher und Leivas unterhaltsam durch den Text des tschechischen Autors Karel Čapek. Ironisch aber nie bösartig erzählt dieser am Beispiel eines jungen Dramatikers und seines Stückes die typische Irrfahrt durch allerlei Probenkatastrophen bis zur Premiere.

Čapeks sehr menschlicher Humor erinnert dabei an Kästner und Tucholsky. Er erzählt mit liebevollem, melancholischem Blick und satirischen Zuspitzungen vom zauberhaften Wiederspruch des Theaters. Gemacht aus Poesie und Pappe, zusammengehalten von Mondschein und Mastix.
Wenn kreative Kräfte und bürokratische Abläufe aufeinandertreffen, dann entsteht mit Glück Kunst, mit Sicherheit jedoch ein klassischer Theaterbetrieb. Der Autor Karel Čapek. (1890-1938) war sehr produktiv. Er war Schriftsteller, Übersetzer, Dramaturg, Journalist und Fotograf und gilt als einer der wichtigsten Autoren der tschechischen Literatur im 20. Jahrhundert.
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 18.9., 19.00

Beethoven Superstar? - Eine musikalische Biografie

Lieder und Klaviermusik von Ludwig van Beethoven mit Günter Rüdiger und Ferenc von Szita

Ferenc von Szita spielt Klassiker aus Beethovens Klavierwerken (Auszüge), u. a. "Für Elise", "Mondscheinsonate" und „Pathetique", ergänzt durch biografische Informationen und Lieder, vorgetragen von Günter Rüdiger.
Beethoven war seiner Zeit voraus, heute kann sich sein Werk voll entfalten. War er bereits zu Lebzeiten ein Superstar oder nur einer von vielen Komponisten?
Außerdem beschäftigen wir uns an diesem Abend mit der Frage, ob die Merkmale der Klassik in Beethovens Musik wiederzufinden sind.
Des Weiteren werden interessante Querverbindungen zu Franz Schubert aufgezeigt.

Für Beethoven-Anfänger und Anhänger geeignet!
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 23.9., 20.00

Lust, Leidenschaft und Liebe

Ein Abend für die Liebe

Was ist Liebe? Das haben sich die Berliner Schauspieler und Musiker Nicole Lengenberg und Richard Maschke schon oft in ihrem Leben gefragt.
Um fündig zu werden, begaben sie sich auf eine musikalisch-literarische Erkundungstour durch die Berg- und Talfahrten der Liebe.
Denn, wie heißt es schon bei J. W. Goethe:
“Wunderlichstes Buch der Bücher ist das Buch der Liebe. Aufmerksam habe ich’s gelesen. Wenig Blätter Freuden, ganze Hefte Leiden!“.

In ihrem Programm nähern sie sich der Vielfalt der Gefühle, die Liebe hervorruft und finden unter anderem Antworten bei Mascha Kaleko, Erich Kästner, Bertolt Brecht, Christian Morgenstern, Bob Dylan, Heinz Kahlau, Ulla Hahn und den Beatles …
Dabei wird das Publikum durch ihr einfühlsames und humorvolles Spiel mit auf Entdeckungsreise genommen.
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Sa. 24.9., 20.00

Erev Tov (ehemals Shalom Haverim)

Klezmer Konzert

Klezmer Ensemble "Erev Tov" spielt traditionelle jüdische Musik des 19. und 20. Jahrhunderts aus Osteuropa (Ukraine, Besarabien, Weißrußland ...) sowie Melodien und Lieder aus Israel. Bei den Konzerten werden auch "jüdische Witze“ aus Odessa und vom jüdischen Leben im „Stetele“ erzählt.

N. Bruckstein – Geige, Gesang
I. Sverdlov - Klarinette, Arrangements
I. Kurtev - Knopfakkordeon
V. Dzampajev – Bass, Gesang
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

So. 25.9., 19.00 (anläßlich Leonard Cohens 88. Geburtstag)

Wie ich Leonard Cohen lieben lernte ...

Lieder und Geschichten von Leonard Cohen mit Tom Horn

Der Sänger und Songwriter Tom Horn entführt Sie mit seiner warmen Stimme auf eine Zeitreise durch Leonard Cohens Songs und sein Leben. Angereichert mit kleinen Geschichten und eigenen Liedern von Tom Horn wird Leonard Cohen wieder sehr lebendig.
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Mi. 28.9., 19.30 (Sonderpreis 8.-€)

AUS(er)LESEN

Matthias Rische präsentiert AUS(er)LESEN.

Dieses Lesebühnenformat huldigt der Literatur und bindet das Publikum mit ein. 4 AutorInnen lesen selbstverfasste Texte (max. 15 Minuten) aus unterschiedlichen Genres – und das Publikum tut etwas, was es eigentlich nicht kann: es bewertet! Nicht den Autor, nur den Text. Es werden die Tagesform der Autoren und der individuelle Geschmack eines jeden Zuschauers über den Gewinner entscheiden.

Ein Abend wie ein Überraschungsei: voller Spiel, Spaß und Spannung.

Am Piano: Melanie Hierhammer
_________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Fr. 30.9., 20.00 (Walter Kollos 82. Todestag)

Es geht doch nischt über Berlin (Neue Fassung!)

Eine musikalische Hommage an die Berliner Komponisten WALTER UND WILLI KOLLO 
mit GÜNTER RÜDIGER und TANJA ARENBERG
Am Piano: ALEXANDRA GOTTHARDT

Die musikalische Bandbreite reicht vom Gassenhauer und Schlager über Kabarett und Chanson bis hin zur Operette, angereichert mit Wissenswertem über den künstlerischen Werdegang der beiden Komponisten sowie Anekdoten aus ihrem Privatleben. Es erklingen bekannte Melodien wie: Das war in Schöneberg; Zwei rote Rosen, ein zarter Kuß; Warte, warte nur ein Weilchen; Was eine Frau im Frühling träumt; Zwei in einer großen Stadt; Immer an der Wand lang; Das war sein Milljöh; Warum hast Du so traurige Augen; Ich hab eine kleine Philosophie; LieberLeierkastenmann; Nachts ging das Telefon; Kleine  Mädchen müssen schlafen gehn; Solang noch Untern Linden u. v. a.

CD- und Bucherwerb über www.kollo.com



Eintritt:  16.-€

Sonderpreis „AUS(er)LESEN“ (28.9): 8.-€

Keine Kartenzahlung möglich!

Kartenreservierung:
Tel. (030) 25 05 80 78
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.zimmertheater-steglitz.de

© 2012 Zimmertheater Steglitz e. V. • Bornstr. 17 12163 Berlin • Tel.: 030 / 25 05 80 78 

f logo